Start

Nachhaltigkeit braucht eine Lobby


Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit

 

vertritt die gemeinsamen ideellen Interessen ihrer Mitglieder in allen nachhaltigkeitsrelevanten Fragen, fördert die Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern und unterstützt sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

 

Nachhaltigkeit ist:

 


weitsichtiges,
umfassendes
Denken und Handeln
in Generationen.

 

Der "Bundespreis Nachhaltigkeit"

 

 
wird in den Kategorien Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft verliehen.
Die → Nominierungsrunde 2018 ist eröffnet, bis 20.04.2018 können Vorschläge abgegeben werden.

 

Vision

Vision
Nachhaltigkeit ist Gleichgewichtsorientierung

Mission

Mission
Nachhaltigkeit ist Kultur der Zukunft

Werte

Werte
Nachhaltigkeit ist systemisch Denken & Handeln

Wandel erreichen

Die globalen Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) als Handlungsmaßstab

 

Im September 2015 hat die UN in New York die globalen → Nachhaltigen Entwicklungsziele verabschiedet: 17 Hauptziele mit je ca. 10 "Zielvorgaben", die "die Welt transformieren sollen durch ... das Ende von Armut, den Schutz der Erde und Wohlstand für Alle".

Inzwischen sind diese Ziele auch in die Vereinbarungen der Pariser Klimaschutz-Konferenz eingegangen. Deutschland hat sich diesen Zielen verpflichtet und in seine → Nachhaltigkeitsstrategie implementiert. Nun ist es an der Zeit, für die Umsetzung zu sorgen.

Hierfür sind alle Akteure aufgerufen, diese Ziele als Maßstab für ihr Handeln anzulegen und sie quasi in ihre "DNA" einzubauen. Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit begleitet diesen Prozess von Anfang an und integriert die Nachhaltigen Entwicklungsziele in ihre Arbeit:

Das Ziel Nr. 10 betrachten wir als zentralen Lösungsansatz für die Transformation der Welt, da es als einziges eine Ursache adressiert.

Der → "World Inequality Report" zeigt jedoch, dass die Welt sich diesem Ziel immer weiter entfernt.

Zur Erreichung des Ziels und für unsere Arbeit haben wir eine Stufen-Roadmap aufgestellt, die → hier näher beschrieben ist.

Transformation gestalten

Die Re-Vitalisierung ländlicher Räume als Schwerpunktaufgabe

 

Unter den 10 stärksten sog. "Megatrends" für die Zukunft steht Urbanisierung an erster Stelle. Bestandteile dieses Trends sind Prognosen der → World Urbanization Prospects der UN. Sie gehen davon aus, dass im Jahr 2050 bereits 66% der Menschheit in Städten lebt (nach 54% in 2014 und 30% in 1950).

Vielfach werden solche Prognosen als unabwendbar eintretende Ereignisse angesehen. Dabei stellen sich für die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit drei wesentliche Fragen:

1. sind Mega-Städte und -Regionen wünschenswert?
2. sind Mega-Städte und -Regionen nachhaltig oder können sie so gestaltet werden?
3. warum scheinen ländliche Räume in diesem Licht so unattraktiv?

Ländliche Räume

Ländliche Räume sind Siedlungsgebiete, die scheinbar aus der Wahrnehmung fallen und auch in Deutschland zunehmend einer Entvölkerung unterliegen. Dies gefährdet nicht nur die territoriale Integrität eines Gebietes oder Landes, sondern auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Daher ist es in unserem Interesse, diese Siedlungsgebiete zu erhalten und den Fokus auf Entwicklung zu legen.

Besonders trifft dies auf die Entwicklung wirtschaftlicher Perspektiven jenseits von überwiegend monokultureller Agrarwirtschaft zu, die dahin führt, → Menschen in ländlichen Räumen eine Lebensperspektive zu bieten.

Events

Feb
6
Di
2018
11:00 BVNG @ BMBF-Partnernetzwerk „Ber... @ Bundesministerium für Bildung und Forschung
BVNG @ BMBF-Partnernetzwerk „Ber... @ Bundesministerium für Bildung und Forschung
Feb 6 um 11:00 – 16:30
4. Treffen des Partner-Netzwerkes
Apr
25
Mi
2018
16:00 BVNG Jahresversammlung und Bekan... @ Pulsraum
BVNG Jahresversammlung und Bekan... @ Pulsraum
Apr 25 um 16:00 – 21:00
Save the Date Am 25.04.2018 findet die 5. Jahresversammmlung der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit statt. Wie immmer werden an diesem Tag auch die Preisträger des BVNG-Nachhaltigkeitspreises Bundespreis Nachhaltigkeit bekannt gegeben.

Facebook

Twitter

Es ist schön, dass Viele sich Gedanken machen und reden. Frage ist: bräuchten wir nicht mehr #ActionTanks, statt #ThinkTanks? #UmweltLandwirtschaft

Klaus Töpfer über Re-Vitalisierung ländlicher Räume und "Flurbereicherung" #UmweltLandwirtschaft https://t.co/wFAJTNthw6

Bin Schmidt: "wenn alles mit Allem zusammenhängt, hängt nichts zusammen". Er irrt fundamental: systemische Zusammenhänge sind die Basis von Natur. #UmweltLandwirtschaft

"6 Milliarden US-Dollar aufbringen, um 12 Prozent der Landesfläche aufzuforsten." Scheibe abschneiden ? Ja ! https://t.co/O8q3IMPqer

Darum ist Forschung wichtig. Noch wichtiger ist es, an die wirkliche Ursache heranzugehen: Bio-Kunststoffe statt... https://t.co/P0oYLi7JI5

Load More...

Kommentare sind geschlossen