Satzung

Auszug aus der Satzung

Präambel

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit setzt sich im Sinne der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung langfristig dafür ein,

  1. nachhaltiges Handeln in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht in allen Bereichen der Gesellschaft zu verankern,
  2. die Zusammenhänge zwischen menschlichem Handeln und dessen Auswirkungen auf natürliche Prozesse im Sinne einer gleichgewichtsorientierten Mensch-Natur-Interaktion bewusst zu machen,
  3. Ganzheitlichkeit als Schlüssel für Nachhaltigkeit als maßgebende Betrachtungsweise in gesetzgeberische und Planungsprozesse einzuführen und
  4. dass Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Verwaltung in dieser Hinsicht beraten und unterstützt werden.

§ 1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Bundesvereinigung Nachhaltigkeit” (BVNG). Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Zusatz „e.V.” führen.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben

  1. Allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens. Der Verein unterstützt und berät Organe und Institutionen von Staat und Gesellschaft bei der Umsetzung nachhalti-gen bzw. gleichgewichtsorientierten Handelns bei gesetzgeberischen, Planungs- und Willensbildungsprozessen durch die Bereitstellung von Expertise, durch das Aufzeigen von Optimierungspotenzialen und durch Stellungnahmen, Publikationen und eigenen Veranstaltungen.Der Verein beteiligt sich durch Veröffentlichungen, Stellungnahmen und eigene Veranstaltungen, auch im Zusammenwirken mit anderen geeigneten Stellen, an der fachlichen und öffentlichen Diskussion zu diesem Themenbereich.Der Verein wirkt mit bei der Einrichtung von nachhaltigkeitsbezogenen Gremien in Gesellschaft, Politik und Verwaltung mit und unterstützt deren Arbeit.
  2. Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung. Der Verein gibt durch Vortrags- und Lehrveranstaltungen, Diskussionen, Symposien, Kongressen, Veröffentlichungen und ähnliche Aktivitäten allen gesellschaftlichen Akteuren die Gelegenheit, sich im Themenbereich Nachhaltigkeit / Gleichgewichtsorientierung zu informieren.
  3. Förderung der Entwicklungszusammenarbeit. Der Verein unterstützt die Umsetzung von internationalen Nachhaltigkeitsstrategien durch die Sensibilisierung von Gesellschaft, Politik und Verwaltung für globale Themen und die Notwendigkeit von Entwicklungszusammenarbeit, sowie durch die Förderung und Initiierung privaten, kommunalen und regionalen Eine-Welt-Engagements.
  4. Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur. Der Verein fördert und unterstützt den Kunst-Wissenschaft-Dialog als Mittel und Ausdruck nachhaltigen Wissenstransfers.

Der Verein übt seine Tätigkeit aus, indem er

  • in einschlägigen Gesetzesvorhaben auf Bundes- und ggf. Landesebene seine Ziele wirksam und unablässig vertritt,
  • mit allen publizistischen Möglichkeiten für die Gedanken von Nachhaltigkeit und Gleichgewichtsorientierung eintritt,
  • Kenntnisse über Lösungserfordernisse und Lösungsansätze durch z.B. eigene Publikationen, Vorträge, Konferenzen, Kongresse, Lehrgänge und Ausstellungen verbreitet,
  • bei Parlamenten und Regierungen eine stärker die Nachhaltigkeit berücksichtigende Forschung anstrebt,
  • die Erziehung zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie die Bildung für Nachhaltige Entwicklung im schulischen und außerschulischen Bereich aktiv durch z.B. die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien unterstützt,
  • mit Institutionen, Vereinigungen und Persönlichkeiten, die ähnliche Ziele verfolgen, Verbindung aufnimmt und auch auf internationaler Ebene eine enge Zusammenarbeit erwirkt,
  • Kunst und künstlerischen Ausdruck aktiv in den Transfer von Wissen über Nachhaltigkeit einbindet,
  • Stiftungen schafft und Spenden bereitstellt, die das Bewusstsein für menschliches Handeln und dessen Auswirkungen auf natürliche Prozesse im Sinne einer gleichgewichtsorientierten Mensch-Natur-Interaktion in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht in allen Bereichen der Gesellschaft verankert.
  • Die Bundesvereinigung stiftet den → „Bundespreis Nachhaltigkeit“ als Auszeichnung für besonders nachhaltige Handlungen und Handlungsweisen in Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft.


Für die Wahrnehmung dieser Aufgaben setzt die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ihre ideellen, personellen und materiellen Möglichkeiten im In- und Ausland ein. Der Satzungszweck wird insbesondere auch durch die gemeinsame Arbeit z.B. mit Körperschaften des öffentlichen Rechts, Schulen, Hochschulen und anderen gemeinnützigen Organisationen erreicht.

Kommentare sind geschlossen.