Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit begreift Nachhaltigkeit als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wir wollen den nachhaltigen Entwicklungsprozess unterstützen und fördern, der sich am Gleichgewicht / Ausgleich zwischen menschlichen Bedürfnissen, dem Erhalt unserer Ressourcen und der Stabilisierung des Weltklimas für nachkommende Generationen orientiert.

Gleichgewichtsorientierung mit dem → Abbau von Ungleichheiten ist einer von vielen Wegen, Lebensqualität, Lebensraum und Lebensgrundlage für die folgenden Generationen zu erhalten und den Respekt dieser Generationen zu verdienen. Weitere Pfade sind die Überwindung kurzfristigen Denkens in Wahlperioden und Quartalszahlen und die Überwindung des Kampfes um Ressourcen.

Die unmittelbare Beteiligung aller Menschen treibt nachhaltige Entwicklung voran. Ihr Wissen, ihre Kreativität und ihre Erfahrungen gestalten nachhaltige Entwicklung. Der Politik - allen voran in Parlamenten und Regierungen - obliegt die Aufgabe, diese Beteiligung durch die Schaffung von instrumentellen, finanziellen und methodischen Rahmenbedingungen zu fördern, zu unterstützen und zu ermöglichen.

Dies ist das Minimum dessen, was von verantwortungsvollen, zukunftsorientierten politischen Repräsentanten angesichts gewaltiger Herausforderungen erwartet werden kann und erwartet werden muss.

Handlungsfelder

 
Die Handlungsfelder der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit orientieren sich hieran und an dem von der Bundesvereinigung entwickelten Modell für eine stabile Nachhaltigkeit:

Handelnde

 
Es gibt Technologien, Methoden und genug Geld hierfür - nun braucht es den Willen und die Entschlossenheit.

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ist daher auf der Suche nach kreativen Pionieren und Handelnden aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, betrieblicher Praxis und Politik, um den Wandel in eine gleichgewichtsorientierte Zukunft aktiv zu gestalten.

Gemeinsam möchten wir durch Kooperation, Kollaboration, Beratung und Begleitung gesellschaftliche und politische Strukturen sowie nachhaltige Geschäftsmodelle anregen oder entwickeln, die bildungs- und wissensbasiert sind.

Unser 6-Komponenten-Modell

Ganzheitlichkeit - der Blick für das Gesamtgefüge und die systemischen Zusammenhänge - ist der Schlüssel für eine stabile Nachhaltigkeit.

Die tradierte Sichtweise von Nachhaltiger Entwicklung betrachtet bislang lediglich 3 Säulen: Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft.

Diese Säulen stehen jede für sich, fragil und ohne Verbindung, quasi belanglos, nebeneinander.

 

6-Komponenten-Modell für Nachhaltigkeit

6-Komponenten-Modell für Nachhaltigkeit

Nachhaltige Entwicklung ist schließlich nur möglich, wenn die Menschen in diese Entwicklung einbezogen werden.

Teilhabe und Teilnahme bilden die Komponenten der Partizipation. Dies ist die Basis, die die 3 Säulen fundamental verbindet.

Für den Erfolg Nachhaltiger Entwicklung ist Nachhaltiges Handeln entscheidend. Handeln wird jedoch durch kulturelle Einflüsse bestimmt. Das gilt für alle Regionen der Welt gleichermaßen und spiegelt sich wider z.B. in einer Unternehmenskultur, in einer Sozialkultur und in einer Kultur des Umgangs mit der Natur. Kultur schafft die zweite Verbindung und stabilisiert.

Dieses Konstrukt trägt eine bewegliche Komponente, die das Verhältnis zwischen Mensch und Natur ausbalanciert: Gleichgewichtsorientierung.

Kommentare sind geschlossen.