Satzung

Auszug aus der Satzung

§ 2 Zweck, Aufgaben

 
Der Verein übt seine Tätigkeit aus, indem er

  • in einschlägigen Gesetzesvorhaben auf Bundes- und ggf. Landesebene seine Ziele wirksam und unablässig vertritt,
  • mit allen publizistischen Möglichkeiten für die Gedanken von Nachhaltigkeit und Gleichgewichtsorientierung eintritt,
  • Kenntnisse über Lösungserfordernisse und Lösungsansätze durch z.B. eigene Publikationen, Vorträge, Konferenzen, Kongresse, Lehrgänge und Ausstellungen verbreitet,
  • bei Parlamenten und Regierungen eine stärker die Nachhaltigkeit berücksichtigende Forschung anstrebt,
  • die Erziehung zum verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie die Bildung für Nachhaltige Entwicklung im schulischen und außerschulischen Bereich aktiv durch z.B. die Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien unterstützt,
  • mit Institutionen, Vereinigungen und Persönlichkeiten, die ähnliche Ziele verfolgen, Verbindung aufnimmt und auch auf internationaler Ebene eine enge Zusammenarbeit erwirkt,
  • Kunst und künstlerischen Ausdruck aktiv in den Transfer von Wissen über Nachhaltigkeit einbindet,
  • Stiftungen schafft und Spenden bereitstellt, die das Bewusstsein für menschliches Handeln und dessen Auswirkungen auf natürliche Prozesse im Sinne einer gleichgewichtsorientierten Mensch-Natur-Interaktion in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht in allen Bereichen der Gesellschaft verankert.

Die Bundesvereinigung stiftet den Nachhaltigkeitspreis „Bundes-Band Nachhaltigkeit“ als Auszeichnung für besonders nachhaltige Handlungen und Handlungsweisen in Gesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Für die Wahrnehmung dieser Aufgaben setzt die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit ihre ideellen, personellen und materiellen Möglichkeiten im In- und Ausland ein. Der Satzungszweck wird insbesondere auch durch die gemeinsame Arbeit z.B. mit Körperschaften des öffentlichen Rechts, Schulen, Hochschulen und anderen gemeinnützigen Organisationen erreicht.